. . .  der mit dem Rad ab !

 
Ape fahren ist wie meditieren - es tut auf Dauer nur ein wenig mehr weh ;-)

Wissenswertes . . . 

 

. . . über (fast) alle bekannten Ape-Modelle ! 

 

Hier findest Du alles Wissenswerte:

 

TL1T

Die Ape 50 TL1T wurde von 1969 bis 1971 produziert. Die Fahrgestellnummern lauten von TL1T 1001 bis 15096. Die Kabine ist im Gegensatz zu den neueren Modellen relativ schmal. Der Form ihres Daches verdankt sie ihren Spitznamen "Buckeldach". Die Ladefläche ist kleiner als die der bekannteren neueren Modelle, ca 1,20m x 1,20m. Das Blechprofil der Bordwände ist noch ein anderes als das der neueren Modelle (ab TL3T wurde dies anders).

Die Ape TL1T hat einen "Fahrradlenker",(ohne Plastikverkleidung),welcher schmal und zierlich ist, und keinen Tacho. Die Gabel hat (im Gegensatz zu allen anderen 50er Apen) zwei (!) Gabelholme, ähnlich einer Lambretta-Gabel.

Soweit ich weiß, wurde die TL1T Ape auch ohne Türen ausgeliefert.

Es sind TL1T Motoren verbaut. Diese Motoren haben noch keinen Elektrostarter, sondern einen Handkickstarter. Desweiteren wird der Zündzeitpunkt über einen Unterbrecher gesteuert. Die Zündung liefert keinen Ladestrom, da TL1T Modelle keine Batterie haben. Die elektrische Anlage (6V) wird direkt über die Lichtmaschine versorgt.

 

TL2T

Die Ape 50 TL2T wurde von 1971 bis 1980 produziert. Die Fahrgestellnummern lauten von TL2T 15097 bis 75617.
Die Kabine ist im Gegensatz zu den neueren Modellen wie die der TL1T relativ schmal. Der Form ihres Daches verdankt auch sie ihren Spitznamen "Buckeldach".

Die Ladefläche ist kleiner als die der bekannteren neueren Modelle, ca 1,20m x 1,20m. Sie ist ebenso mit Kastenaufbau erhältlich. Das Blechprofil der Bordwände ist noch ein anderes als das der neueren Modelle (ab TL3T wurde es noch einmal anders).

Die Ape TL2T hat noch einen "Fahrradlenker",(ohne Plastikverkleidung),welcher schmal und zierlich ist, und keinen Tacho.

Die Gabel ist bereits die moderne Bauform mit einem Holm.

Die Technik entspricht weitestgehend der der TL1T.

 

TL3T

Die Ape 50 TL3T wurde von 1980 bis 1986 als Handstartmodell und von 1984 bis 1985 als Elestartmodell produziert. Die Fahrgestellnummern der Handstartmodelle lauten von TL3T 1101 bis 62549, die der Elestartmodelle von 500001 bis 511311. Die Kabine der TL3T ist auch noch schmal, das Dach ist jedoch schon flacher, weist also keinen "Buckel" mehr auf.

Die Ladefläche ist kleiner als die der bekannteren neueren Modelle, ca 1,20m x 1,20m. Sie ist ebenso mit Kastenaufbau erhältlich. Das Blechprofil der Bordwände ist bereits das der neueren Modelle.

Die Ape TL3T hat einen anderen Lenker als die Vorgängermodelle,(mit Plastikverkleidung),ein Tacho war damals Sonderausstattung.

Bei beiden Varianten (Hand- und Elestart) sind TL1T Motoren verbaut. Entsprechend der Bezeichnung verfügen die Elestartmotoren über einen Anlasser.Die Handstart-TL3T´s haben noch weitestgehend (bis auf ein paar 1984er Baujahre) die Elektrik der Vorgängermodelle mit Unterbrecherzündung, ohne Batterie und 6V. Die Elestart-TL3T hat eine elektronische Zündung, eine Batterie und entsprechend ein 12 V Bordnetz.

 

TL4T

Die Ape 50 TL4T wurde von 1985 bis 1990 als Handstartmodell und von 1985 bis 1993 als Elestartmodell produziert. Die Fahrgestellnummern der Handstartmodelle lauten von TL4T 1101 bis 4883, die der Elestartmodelle von 500001 bis ca. 545000. Die TL4T hat als erstes Modell die breite Kabine.

Die Ladefläche ist von nun an als 1,20m x 1,20m - Version und 1,20m x 1,40m -Version zu haben. In der kurzen Pritschenbauart ist sie auch mit Kastenaufbau erhältlich. Die Ape TL4T hat den selben Lenker wie die TL3T mit Plastikverkleidung,ein Tacho war auch hier noch Sonderausstattung.

Bei beiden Varianten (Hand- und Elestart) sind TL2T Motoren verbaut. Entsprechend der Bezeichnung verfügen die Elestartmotoren über einen Anlasser. Die Elestart-TL4T hat eine elektronische Zündung, eine Batterie und entsprechend ein 12 V Bordnetz.

 

TL5T

Die Ape 50 TL5T wurde von 1996 bis ca. 1999 produziert. Ab dieser Baureihe wurden sie mit einer erneuerten Frontmaske mit zwei Scheinwerfern ausgeliefert

Die Ladefläche ist auch hier als 1,20m x 1,20m - Version und 1,20m x 1,40m -Version zu haben. In der kurzen Pritschenbauart ist sie auch mit Kastenaufbau erhältlich. Ebenso wie die späten TL6T gab es dieses Modell mit Elektro- und zusätzlichem Handkickstarter. Der Rückwärtsganghebel wurde dazu wieder wie bei den früheren reinen Handstart Apen unter die Sitzbank verbannt.

 

TL6T

Die Ape 50 TL6T wurde von 1989 bis ca. 1995 produziert. Die Fahrgestellnummern lauten von TL6T 1101 bis ca. 90000. Die ersteren Modelle haben noch den Seitenfensterausschnitt und die Lenkerverkleidung der TL4T, ab ca. 1991 gab´s dann das "Facelift" mit schrägem Seitenfensterauschnitt und geänderter Tachoverkleidung.

Die Ladefläche ist auch hier als 1,20m x 1,20m - Version und 1,20m x 1,40m -Version zu haben. In der kurzen Pritschenbauart ist sie auch mit Kastenaufbau erhältlich. Die Ape TL6T hat anfangs noch den selben Lenker wie die TL3T mit der kleineren Plastikverkleidung und rundem Tachoausschnitt,ein Tacho war auch hier noch Sonderausstattung. Ab "Facelift" (ca. 1990) ist die Lenkerverkleidung mit dem viereckigen Tacho (serienmässig) verbaut.

Die TL6T hat eine elektronische Zündung, eine Batterie und entsprechend ein 12 V Bordnetz.

 

ZAPC

Die Ape 50 ZAPC wird ca seit 1999 bis heute produziert. Sie besitzt nun einen Lechtenträger aus Metall mit geänderten Rückleuchten. Die Ladefläche ist auch hier als 1,20m x 1,20m - Version und 1,20m x 1,40m - Version zu haben. 

In der kurzen Pritschenbauart ist sie auch mit Kastenaufbau erhältlich. Sie besitzt weitestgehend eine Getrenntschmier-Einrichtung, welche dem Besitzer lästiges Gemischtanken abnimmt. Ein Katalysator sorgt für eine saubere Umwelt.